UNerHÖRT – into the dark

Termine
Sonntag, 10.04.201111:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Störende Klänge und grässliche Geräusche umgeben uns ständig. Sie summen, quietschen, krachen in unsere Umwelt, belästigen und belasten die Kommunikation und die Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit. Reizüberflutung überall. Die musikalische Umweltverschmutzung nimmt ständig zu. Krach macht aggressiv und krank. Viele Menschen haben das Hören verlernt, nehmen feine akustische Reize kaum mehr wahr, werden taub und überhören die verborgene Musik. Da ist eine Konzentration auf das Hören neu zu entdecken.

Der Workshop UnerHört, „Freie Improvisation“, wird sich im April mit dem Thema WAHRNEHMUNG im HÖREN beschäftigen. Wenn die Ohren der alleinige Zugang zur Welt wären, erlebten wir den Raum, die Bewegung und die Musik intensiver. Die Konzentration auf das Hören ist für frei improvisierende Musiker von besonderer Bedeutung. Wie erleben Musiker und Publikum die Musik, welche Erfahrungen machen sie mit sich und im Ensemble?

Im Workshop UNerHÖRT kann das Hören im Zusammenhang von Raumerfahrung, Wahrnehmung, Spielen und Bewegung erforscht werden. Bewusst gestaltete musikalische Beiträge werden zu einer Wahrnehmungsschulung für Musiker und Publikum und ein Angebot zu Reflektion und Gespräch.

Nach und nach werden die Teilnehmer des Workshops an das Spielen im Dunkeln herangeführt. Auch das Publikum wird eine besondere Erfahrung im Dunkeln machen. Ab 16.00 Uhr können Interessierte, die sich auf eine einstündige Performance im Dunkeln einstellen, an dem Experiment teilhaben.

Dieser Beitrag wurde unter UNerHÖRT, Veranstaltungen, Workshops veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.